Schülerpreis BW: Pressemitteilungen http://www.schuelerpreis-bw.de/ Pressemitteilungen de Schülerpreis BW: Pressemitteilungen http://www.schuelerpreis-bw.de/ http://www.schuelerpreis-bw.de/ Pressemitteilungen TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Tue, 23 Jul 2013 15:06:00 +0200 Schülerpreis Baden-Württemberg vergeben http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/44.html Stiftung Kinderland zeichnet Schulen mit 200.000 Euro aus. Ministerin Krebs: Künstlerische... Insgesamt zehn Schulen freuen sich über den Schülerpreis Baden-Württemberg, der heute von der Stiftung Kinderland vergeben wurde. Damit würdigt die Stiftung das Engagement von Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6, das sie in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen außerschulischen Projekten unter Beweis gestellt haben. Die Gewinner 2013 kommen aus Stuttgart, Weil im Schönbuch, Villingendorf, Ulm, Sindelfingen, Aglasterhausen, Aichwald, Münsingen, Appenweier und Birkenfeld. Jedes Projekt erhält ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro. Der Schülerpreis Baden-Württemberg ist eine der höchst dotierten Auszeichnungen für Schulprojekte in Deutschland.

Stuttgart, 23. Juli 2013 – Baden-Württembergs Schülerinnen und Schüler sind kreativ, engagiert und sozial interessiert. Nicht nur, wenn es im Unterricht um gute Schulnoten geht, sondern auch dann, wenn sich Engagement nicht in Schulstunden messen lassen kann. Die Stiftung Kinderland würdigt diesen außerschulischen Einsatz mit dem Schülerpreis Baden-Württemberg, der heute zum 6. Mal im Porsche Museum in Stuttgart verliehen wurde. Die diesjährigen Gewinner überzeugten die Jury mit ihrem vorbildlichen Einsatz für die Gesellschaft und Umwelt.

Fahrräder für Asylbewerber
So gründeten beispielsweise Schülerinnen und Schüler der Schillerschule in Münsingen eine Fahrradwerkstatt, in der alte und ausgemusterte Fahrräder wieder auf Vordermann gebracht werden. Mit viel Liebe zum Detail schrauben die Jungen und Mädchen in ihrer Freizeit an den Fahrgestellen herum und erlernen dabei verschiedene Reparaturtechniken. Anschließend verschenken sie die Fahrräder an Notleidende oder besuchen das Asylbewerberheim, um gemeinsam mit den Bewohnern eine Radtour zu unternehmen. Ganz nach dem Motto „Tu etwas für andere und lerne dabei etwas für dich.“

Ministerin Silke Krebs lobte bei der Preisverleihung die glücklichen Gewinner: "Das Engagement der Gewinnerinnen und Gewinner für ihre vielfältigen, spannenden Projekte ist wirklich beeindruckend. Die Schülerinnen und Schüler haben ihre kreativen, künstlerischen und sozialen Talente im Einsatz für andere genutzt und dabei auch eigene Erkenntnisse gewonnen, das ist vorbildlich." 

Honig für Tansania
Rund um den Honig dreht sich alles bei Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums in Unterrieden bei Sindelfingen. Die Imker AG bewirtschaftet fünf Bienenvölker und die süßen Honigprodukte werden verkauft. Mit dem Erlös unterstützen die Jugendlichen eine Schule in Tansania. Der Geschäftsführer der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg  Christoph Dahl gratulierte den Gewinnern: „Die Jugendlichen sind an verschiedenen Kulturen interessiert, gesellschaftlich engagiert und lernen früh, Verantwortung zu übernehmen. Deshalb zeichnen wir sie für ihre vorbildhaften Projekte mit dem Schülerpreis Baden-Württemberg aus - als Anerkennung ihrer Leistung und für die Anderen als Motivation, es ihnen gleich zu tun“.

Die Porsche AG unterstützt den Schülerpreis Baden-Württemberg. Uwe Hück, Konzernbetriebsratsvorsitzender, sagte: „Der Schülerpreis zeichnet junge Menschen aus, die sich für andere einsetzen und helfen. Ich finde es wichtig und richtig, dass die Jugendlichen schon früh lernen, was Solidarität heißt, denn Egoismus schadet der Gesellschaft. Eine solidarische Gesellschaft ist die Seele und unsere Jugend das Herz unseres Landes. Die Preisträgerinnen und Preisträger können wirklich stolz auf sich sein.“

Die meisten der frischgekürten Gewinner werden das Preisgeld in laufende oder neue Projekte stecken. Aber erst einmal wurde bei der anschließenden Party auf der Terrasse des Porsche Museums ausgiebig gefeiert.
 ]]>
Tue, 23 Jul 2013 15:06:00 +0200
Neue Beschlüsse des Aufsichtsrats http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/43.html Bildungskampagne zum „Wahlalter 16 Jahre“ und Programm zur Aufarbeitung der Geschichte der...
Stuttgart, 21. Juni 2013. Der Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung hat heute unter Vorsitz von Edith Sitzmann MdL zwei neue Projekte auf den Weg gebracht und der Verlängerung eines erfolgreichen Programms zugestimmt.

Bildungskampagne „Wahlalter 16 Jahre“
Die kürzlich erfolgte Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre soll zu den Kommunalwahlen im Jahr 2014 durch eine Informationskampagne der Baden-Württemberg Stiftung beworben werden. Jugendliche sollen durch die Bildungsmaßnahme für mehr Bürgerbeteiligung und politische Partizipation gewonnen werden. „Weichenstellungen, die heute in der Politik getroffen werden, wirken sich auf das Leben junger Menschen am längsten aus. Daher ist es wichtig, dass sie sich frühzeitig am demokratischen Prozess beteiligen – dabei wollen wir sie unterstützen. Wenn Jugendliche sich einbringen, wird Politik nicht nur für sie, sondern mit ihnen gemacht“, so Edith Sitzmann. Das Projekt wird in das bestehende Programm zur Bürgerbeteiligung und Zivilgesellschaft eingebettet, bei dem sich die Stiftung für eine bessere Qualifikation zur Beteiligung, insbesondere von Jugendlichen, einsetzt. Für die neue Bildungskampagne wurden Mittel in Höhe von 250.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Die Rolle der Landesministerien zur NS-Zeit

Erstmals wird sich die Stiftung an der Aufarbeitung der Rolle baden-württembergischer Ministerien in der Zeit des Nationalsozialismus beteiligen. Das Forschungsvorhaben wird unter der Federführung des Wissenschaftsministeriums durchgeführt. Eine wissenschaftliche Kommission wird zunächst eine Konzeption zum Forschungsdesign erstellen, die die Aufarbeitung der Rolle, der Handlungen und Verfahrensweisen der Landesministerien in der Zeit des Nationalsozialismus berücksichtigt. Gleichzeitig sollen die ideologischen, personellen und inhaltlichen Verstrickungen der Ministerien aufgearbeitet werden. Die Dokumentation soll der weiteren Stärkung einer geschichtsbewussten demokratischen Zivilgesellschaft in Baden-Württemberg dienen. Für erste Vorarbeiten hat der Aufsichtsrat der Stiftung heute 100.000 Euro bewilligt.

Hilfe für Kinder inhaftierter Eltern
Kinder inhaftierter Eltern sind oft vielfältigen Risikofaktoren ausgesetzt und werden durch die Inhaftierung eines Elternteils zusätzlich stark belastet. Sie weisen ein erhöhtes Risiko auf, an einer psychischen Störung zu erkranken oder selbst straffällig zu werden. Die Baden-Württemberg Stiftung hat diesen Kindern im Programm „Chance“ seit 2010 eine systematische Hilfe zukommen lassen und damit bundesweit ein Modellprojekt geschaffen. Aufgrund des hohen Betreuungsbedarfs - Schätzungen des Universitätsklinikums Ulm könnten bis zu 10.000 Kinder in Baden-Württemberg jährlich von der Inhaftierung eines Elternteils betroffen sein - hat der Aufsichtsrat die Verlängerung des Projekts beschlossen und dafür 200.000 Euro bewilligt.
 
„Die heute beschlossenen neuen Projekte reihen sich gut in die strategische Ausrichtung der Baden-Württemberg Stiftung ein und tragen zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe bei. Ich freue mich, dass der Aufsichtsrat unsere Arbeit bestätigt und danke ihm für das entgegengebrachte Vertrauen“, sagte Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. ]]>
Fri, 21 Jun 2013 16:47:00 +0200
Baden-Württemberg Stiftung beschließt neue Programme für 2013 http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/42.html Edith Sitzmann: Baden-Württemberg Stiftung stärkt Innovationskraft des Landes Der Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung hat in seiner ersten Sitzung in diesem Jahr neue Programme beschlossen und dafür 32,45 Mio. Euro bereitgestellt. Die Mittel kommen gemeinnützigen Projekten in Baden-Württemberg zu Gute und dienen der Zukunftssicherung des Landes. Das Projektvolumen beträgt somit seit Gründung der Stiftung im Jahr 2000 insgesamt rund 680 Mio. Euro.

Stuttgart, 14. Januar 2013 - Der Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung hat in seiner Sitzung Programme in Höhe von 32,45 Mio. Euro beschlossen. Damit wird die Stiftung im kommenden Jahr ihr Engagement in den Bereichen Forschung, Bildung sowie Gesellschaft und Kultur fortführen. Edith Sitzmann MdL, die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende sagte: „Die Baden-Württemberg Stiftung setzt vor allem auf Ressourceneffizienz, kulturelle Bildung, Suchtprävention sowie Inklusion und damit die richtigen Schwerpunkte, um die Innovationskraft unseres Landes weiter zu stärken. Die geförderten Projekte leisten einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Modernisierung und zu einer sozialen und kulturellen Teilhabe aller Menschen unserer Gesellschaft.“ Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte bereits im Vorfeld der Aufsichtsratssitzung die Bedeutung der Stiftung für Baden-Württemberg unterstrichen: „Mit der Baden-Württemberg Stiftung besitzt das Land ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Bundesländern. Denn die Stiftung initiiert Projekte, die ganz gezielt den Bürgerinnen und Bürgern im Land zu Gute kommen und nachhaltig wirken.“

Die Baden-Württemberg Stiftung gehört zu den großen Stiftungen in Deutschland und führt als operative Stiftung eigene Programme und Projekte durch, die sich an hohem Innovationsgrad, Nachhaltigkeit und der Stärkung von Standortvorteilen für das Land messen lassen. „Mit unseren neu beschlossenen Programmen engagieren wir uns in gesellschaftlich hoch aktuellen Bereichen. Damit tragen wir weiter dazu bei, Baden-Württemberg als innovatives und lebenswertes Land zu stärken und bleiben ein verlässlicher Partner für die Bürgerinnen und Bürger“, erklärte Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung.

Minister Dr. Nils Schmid MdL hob die Bedeutung des Forschungsbereichs für das Land Baden-Württemberg im nationalen und internationalen Vergleich hervor: "Die Förderung zukunftsweisender Forschung ist ein wesentlicher Bestandteil der strategischen Gesamtausrichtung der Baden-Württemberg Stiftung. Mit ihrer vor allem auf die Grundlagenforschung ausgerichteten Förderung trägt die Stiftung dazu bei, dass Baden-Württemberg auch weiterhin ein attraktiver und moderner Forschungsstandort mit einer Spitzenstellung im internationalen Wettbewerb bleibt." Von den erfolgreichen Forschungsergebnissen der Baden-Württemberg Stiftung könnten dabei nicht nur die Forschungseinrichtungen, insbesondere die Hochschulen, sondern auch die in Baden-Württemberg ansässigen Unternehmen profitieren, so Schmid weiter.

„Trotz des historisch niedrigen Zinsumfeldes können wir im Jahr 2013 Dank unserer ausgewogenen Vermögensallokation und weitsichtigen Anlagestrategie mit rund 35 Mio. € sogar noch etwas mehr Mittel bereitstellen als im Jahr 2012", sagte der für den Vermögensbereich der Stiftung zuständige Geschäftsführer Walter Leibold.

Das heute vom Aufsichtsrat beschlossene Projektvolumen in Höhe von 32,45 Mio. Euro verteilt sich auf die drei Schwerpunktfelder Forschung, Bildung sowie Gesellschaft und Kultur.

Forschung

Innerhalb des operativen Schwerpunkts „Klimawandel und Energie“ wird die Baden-Württemberg Stiftung 2013 ein neues Forschungsprogramm zum Thema „Nachhaltiges Bauen“ auflegen. Zur Realisierung der Energiewende sind die Bereiche Bauen und Stadtentwicklung von großer Bedeutung, da in Deutschland ca. 40% des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden entfällt. Es sollen u.a. innovative Materialentwicklungen wie auch Technologien zur Steigerung der Energieeffizienz bei Gebäuden erforscht werden. Durch die Zusammenarbeit verschiedener Wissenschaften handelt es sich um einen hoch interdisziplinären Ansatz. Für das Programm bewilligte der Aufsichtsrat 4,5 Mio. Euro.

Die begrenzte Verfügbarkeit von Rohstoffen macht ein effizienteres Wirtschaften und den Ersatz traditioneller Rohstoffe unumgänglich. Das neue Forschungsprogramm „Ressourcenschonung in der Produktion“ umfasst die Bereiche „Steigerung der Rohstoff- und Materialeffizienz“, die Rückgewinnung von Rohstoffen sowie die Substitution traditioneller Rohstoffe v.a. durch nachwachsende Rohstoffe. Das Programm soll dazu beitragen, einen wichtigen Vorsprung für das exportorientierte Hochtechnologieland Baden-Württemberg zu schaffen. Dafür hat der Aufsichtsrat Mittel in Höhe von 4,5 Mio. Euro beschlossen.

Bildung


Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM gehört zu den größten Austauschprogrammen in Deutschland. Es dient der Stärkung des internationalen Austausches von Studierenden, Berufstätigen und Schülern. Für Baden-Württemberg ist dieses weltweite Netzwerk junger Menschen mit positivem Bezug zum Land von vitaler Bedeutung. Mehr als 14.000 junge Menschen konnten in den letzten zwölf Jahren mit dem Stipendium internationale Erfahrungen sammeln – im Ausland oder als Gast in Baden-Württemberg. Um das Programm in seinen verschiedenen Linien zu festigen und die internationalen Beziehungen zu stärken, hat der Aufsichtsrat 5,5 Mio. Euro beschlossen.  

Die „Expedition N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg“ ist Europas größte mobile Bildungsinitiative zum Thema „Nachhaltigkeit“. Seit dem Jahr 2010 besucht das Expeditionsmobil rund 100 Veranstaltungen pro Jahr und erreicht damit rund 100.000 Bürgerinnen und Bürger. Der Dialog mit den Besuchern soll in Zukunft noch stärker im Fokus stehen, indem praktische Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, sodass jeder seinen persönlichen Beitrag und Nutzen erkennen kann. Für die Fortführung und Weiterentwicklung der „Expedition N“ wurden 1,5 Mio. Euro beschlossen.

Gesellschaftlicher Wandel & Kultur, Soziale Verantwortung

Mit dem neuen „Aktionsprogramm Inklusion“ möchte die Baden-Württemberg Stiftung der UN-Behindertenrechtskonvention Rechnung tragen. Menschen mit Behinderung sollen unterstützt werden, an gesellschaftlichen Aktivitäten auf allen Ebenen teilnehmen zu können. Dafür sollen zum einen Inklusionsbegleiter qualifiziert werden, die den Betroffenen und Angehörigen Möglichkeiten zur selbstbestimmten Gestaltung des Lebens aufzeigen. Zum anderen soll ein Qualifizierungsprogramm zur Schulbegleitung aufgebaut werden, um Kindern mit Behinderung eine gleichberechtigte schulische Teilhabe zu ermöglichen. Der Aufsichtsrat bewilligte für das Programm 2,5 Mio. Euro.

Das Suchtpräventions-Programm greift zwei wichtige Aspekte auf: Sucht im Alter und Mediensucht bei Kindern und Jugendlichen. Vier Prozent der 14- bis 16-Jährigen sind laut einem Bericht des Bundesministeriums für Gesundheit internetabhängig. Der Verlust des Vermögens, zwischen virtueller Scheinwelt und realer Welt unterscheiden zu können, ist ein Symptom von Mediensucht. Das Programm, das mit 2,25 Mio. Euro ausgestattet ist, hat eine gezielte Informations- und Aufklärungsarbeit von jungen Menschen im Alter von 12 bis 20 Jahren und die Miteinbeziehung der Eltern zum Ziel. Daneben sollen die bestehenden Modellprojekte zum Thema „Sucht im Alter“ weitergeführt und ausgebaut werden.]]>
Mon, 14 Jan 2013 09:53:00 +0100
Schule aus Stuttgart erhält Schülerpreis Baden-Württemberg http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/41.html Stiftung Kinderland zeichnet Berger Schule aus Stuttgart mit 20.000 Euro aus Der Schülerpreis 2012 ist vergeben. Insgesamt zehn Preisträger wurden heute im Porsche Museum Stuttgart ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 20.000 Euro dotiert. Der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg wird jährlich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen im Land verliehen, die sich in besonderer Weise in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen Projekten engagiert haben. Die Gewinner kommen aus Stuttgart, Göppingen, Ellwangen, Reutlingen, Villingen-Schwenningen, Philippsburg, Hambrücken, Eislingen und Balingen.  

Stuttgart, 17. Juli 2012 – Wie viel Engagement und Kreativität in Baden-Württembergs Schülerinnen und Schülern steckt, zeigen die heute mit dem Schülerpreis ausgezeichneten Projekte. Zum fünften Mal wurde der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg verliehen. Die diesjährigen Gewinner überzeugten die Jury mit ihrem beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft und Umwelt.

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer lobte vor zahlreichen Gästen die glücklichen Preisträger: „Die Jungen und Mädchen haben mit Spaß und Ausdauer für ihre Projekte gearbeitet. Sie haben damit eindrucksvoll gezeigt, dass soziales, kulturelles und ökologisches Engagement große Freude bereitet." Wenn sich Kinder für andere Menschen oder eine gute Sache einsetzten, profitierten sie davon immer auch selbst, erklärte die Ministerin. „Sie erwerben wichtige soziale Kompetenzen und gewinnen an Selbstbewusstsein, wenn sie erleben, was sie alles erreichen können."

Schülerprojekt aus Stuttgart ausgezeichnet

Unter den Preisträgern befindet sich die Berger Sonderschule in Stuttgart. Die Schüler und Schülerinnen erhielten den Preis der Stiftung Kinderland für ihr Projekt „Wahre Helden – Wir sind ein Team“. Die Kinder besuchen Menschen im Krankenhaus, singen den Patienten Lieder vor, lesen aus Büchern und erzählen Geschichten. Die Schüler verkleiden sich als Clowns und bringen die kranken Menschen zum Lachen. Sie malen Bilder und stellen diese einmal pro Jahr im Rahmen einer Vernissage aus. Die Begegnung mit den kranken Menschen stärkt das Sozialverhalten der Kinder und schafft Selbstvertrauen.

Der Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung Christoph Dahl gratulierte den Gewinnern: „Baden-Württembergs Schulen sind spitze, denn ihre Schülerinnen und Schüler engagieren sich bereits in jungen Jahren vorbildhaft und tragen mit ihren Projekten zu einem besseren Miteinander bei. Diese Motivation, Kreativität und das Durchhaltevermögen zeichnen wir heute aus und wollen damit andere Jugendliche zum Mitmachen animieren.“

Die Porsche AG unterstützt den Schülerpreis Baden-Württemberg. Uwe Hück, Konzernbetriebsratsvorsitzender, sagte: „Wir bei Porsche sind schon immer der Auffassung, dass wir uns besonders um das Allgemeinwohl kümmern müssen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Mindestens 40 Prozent unserer Auszubildenden sind Hauptschüler, weil wir aus den vermeintlich Schwachen Starke machen wollen“. Im Rahmen der Preisverleihung übergab Uwe Hück im Namen der Porsche AG einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. ]]>
Tue, 17 Jul 2012 18:23:00 +0200
Schule aus Villingen erhält Schülerpreis Baden-Württemberg http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/40.html Stiftung Kinderland zeichnet Schule aus Villingen-Schwenningen mit 20.000 Euro aus Der Schülerpreis 2012 ist vergeben. Insgesamt zehn Preisträger wurden heute im Porsche Museum Stuttgart ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 20.000 Euro dotiert. Der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg wird jährlich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen im Land verliehen, die sich in besonderer Weise in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen Projekten engagiert haben. Die Gewinner kommen aus Stuttgart, Göppingen, Ellwangen, Reutlingen, Villingen-Schwenningen, Philippsburg, Hambrücken, Eislingen und Balingen.  

Stuttgart, 17. Juli 2012 – Wie viel Engagement und Kreativität in Baden-Württembergs Schülerinnen und Schülern steckt, zeigen die heute mit dem Schülerpreis ausgezeichneten Projekte. Zum fünften Mal wurde der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg verliehen. Die diesjährigen Gewinner überzeugten die Jury mit ihrem beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft und Umwelt.

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer lobte vor zahlreichen Gästen die glücklichen Preisträger: „Die Jungen und Mädchen haben mit Spaß und Ausdauer für ihre Projekte gearbeitet. Sie haben damit eindrucksvoll gezeigt, dass soziales, kulturelles und ökologisches Engagement große Freude bereitet." Wenn sich Kinder für andere Menschen oder eine gute Sache einsetzten, profitierten sie davon immer auch selbst, erklärte die Ministerin. „Sie erwerben wichtige soziale Kompetenzen und gewinnen an Selbstbewusstsein, wenn sie erleben, was sie alles erreichen können."

Schülergruppe aus Villingen-Schwenningen überzeugte die Jury
Unter den Preisträgern ist die Golden-Bühl Schule Villingen-Schwenningen. Die Schülerinnen und Schüler lernten im Rahmen ihres Projektes „Helfen macht Spaß“, dass Gemeinschaftssinn durch den Magen geht. Einmal wöchentlich engagieren sich die Mädchen und Jungen bei einer Initiative der Diakonie und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen. Beim Mittagstreff „Mahlzeit“ für Menschen, die nicht alleine essen wollen oder nur ein geringes Einkommen haben, dekorieren sie liebevoll die Tische, decken ein und räumen anschließend ab, backen Kuchen und tauschen sich mit der überwiegend älteren Generation aus. Zuhören können und sich gegenseitig unterstützen sind nur einige Eigenschaften, die sie dabei entwickelt haben.

Der Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung Christoph Dahl gratulierte den Gewinnern: „Baden-Württembergs Schulen sind spitze, denn ihre Schülerinnen und Schüler engagieren sich bereits in jungen Jahren vorbildhaft und tragen mit ihren Projekten zu einem besseren Miteinander bei. Diese Motivation, Kreativität und das Durchhaltevermögen zeichnen wir heute aus und wollen damit andere Jugendliche zum Mitmachen animieren.“

Die Porsche AG unterstützt den Schülerpreis Baden-Württemberg. Uwe Hück, Konzernbetriebsratsvorsitzender, sagte: „Wir bei Porsche sind schon immer der Auffassung, dass wir uns besonders um das Allgemeinwohl kümmern müssen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Mindestens 40 Prozent unserer Auszubildenden sind Hauptschüler, weil wir aus den vermeintlich Schwachen Starke machen wollen“.

Im Rahmen der Preisverleihung übergab Uwe Hück im Namen der Porsche AG einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. ]]>
Tue, 17 Jul 2012 18:20:00 +0200
Schule aus Reutlingen erhält Schülerpreis Baden-Württemberg http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/39.html Stiftung Kinderland zeichnet Schule aus Reutlingen mit 20.000 Euro aus Der Schülerpreis 2012 ist vergeben. Insgesamt zehn Preisträger wurden heute im Porsche Museum Stuttgart ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 20.000 Euro dotiert. Der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg wird jährlich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen im Land verliehen, die sich in besonderer Weise in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen Projekten engagiert haben. Die Gewinner kommen aus Stuttgart, Göppingen, Ellwangen, Reutlingen, Villingen-Schwenningen, Philippsburg, Hambrücken, Eislingen und Balingen.  

Stuttgart, 17. Juli 2012 – Wie viel Engagement und Kreativität in Baden-Württembergs Schülerinnen und Schülern steckt, zeigen die heute mit dem Schülerpreis ausgezeichneten Projekte. Zum fünften Mal wurde der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg verliehen. Die diesjährigen Gewinner überzeugten die Jury mit ihrem beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft und Umwelt.

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer lobte vor zahlreichen Gästen die glücklichen Preisträger: „Die Jungen und Mädchen haben mit Spaß und Ausdauer für ihre Projekte gearbeitet. Sie haben damit eindrucksvoll gezeigt, dass soziales, kulturelles und ökologisches Engagement große Freude bereitet." Wenn sich Kinder für andere Menschen oder eine gute Sache einsetzten, profitierten sie davon immer auch selbst, erklärte die Ministerin. „Sie erwerben wichtige soziale Kompetenzen und gewinnen an Selbstbewusstsein, wenn sie erleben, was sie alles erreichen können."

Tierisch viel Spaß in Reutlingen
Schülerinnen und Schüler der Eduard-Spranger-Schule in Reutlingen haben in Kooperation mit dem Umweltbildungszentrum einige Wochen auf dem Listhof verbracht. Nach der Schule standen dabei das Ausmisten von Ställen, das Füttern der Tiere und die kreative Gestaltung des neuen Aufenthaltsraums auf dem Programm. Die Jugendlichen lernten den pflichtbewussten Umgang mit Natur und Umwelt – aber auch tägliche Streicheleinheiten standen auf dem Programm. Die Stiftung Kinderland belohnt diesen Einsatz für Mensch und Tier mit 20.000 Euro.

Der Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung Christoph Dahl gratulierte den Gewinnern: „Baden-Württembergs Schulen sind spitze, denn ihre Schülerinnen und Schüler engagieren sich bereits in jungen Jahren vorbildhaft und tragen mit ihren Projekten zu einem besseren Miteinander bei. Diese Motivation, Kreativität und das Durchhaltevermögen zeichnen wir heute aus und wollen damit andere Jugendliche zum Mitmachen animieren.“

Die Porsche AG unterstützt den Schülerpreis Baden-Württemberg. Uwe Hück, Konzernbetriebsratsvorsitzender, sagte: „Wir bei Porsche sind schon immer der Auffassung, dass wir uns besonders um das Allgemeinwohl kümmern müssen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Mindestens 40 Prozent unserer Auszubildenden sind Hauptschüler, weil wir aus den vermeintlich Schwachen Starke machen wollen“.

Im Rahmen der Preisverleihung übergab Uwe Hück im Namen der Porsche AG einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. ]]>
Tue, 17 Jul 2012 18:18:00 +0200
Schulen aus Landkreis Karlsruhe erhalten Schülerpreis http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/38.html Stiftung Kinderland zeichnet Schulen aus Hambrücken und Philippsburg mit jeweils 20.000 Euro aus Der Schülerpreis 2012 ist vergeben. Insgesamt zehn Preisträger wurden heute im Porsche Museum Stuttgart ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 20.000 Euro dotiert. Der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg wird jährlich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen im Land verliehen, die sich in besonderer Weise in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen Projekten engagiert haben. Die Gewinner kommen aus Stuttgart, Göppingen, Ellwangen, Reutlingen, Villingen-Schwenningen, Philippsburg, Hambrücken, Eislingen und Balingen.  

Stuttgart, 17. Juli 2012 – Wie viel Engagement und Kreativität in Baden-Württembergs Schülerinnen und Schülern steckt, zeigen die heute mit dem Schülerpreis ausgezeichneten Projekte. Zum fünften Mal wurde der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg verliehen. Die diesjährigen Gewinner überzeugten die Jury mit ihrem beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft und Umwelt.

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer lobte vor zahlreichen Gästen die glücklichen Preisträger: „Die Jungen und Mädchen haben mit Spaß und Ausdauer für ihre Projekte gearbeitet. Sie haben damit eindrucksvoll gezeigt, dass soziales, kulturelles und ökologisches Engagement große Freude bereitet." Wenn sich Kinder für andere Menschen oder eine gute Sache einsetzten, profitierten sie davon immer auch selbst, erklärte die Ministerin. „Sie erwerben wichtige soziale Kompetenzen und gewinnen an Selbstbewusstsein, wenn sie erleben, was sie alles erreichen können."

Schülerprojekte aus Hambrücken und Philippsburg ausgezeichnet
Unter den Preisträgern befindet sich die Pfarrer-Graf-Schule in Hambrücken. Die Schüler und Schülerinnen erhielten den Preis der Stiftung Kinderland für ihr Projekt „Aquaristik-Terraristik“. Die Schüler pflegen seit dem Schuljahr 2010/11 in einem eigens renovierten Raum Tiere wie Stabheuschrecken, Käfer, Krabben und Frösche. Außerdem unterstützen sie den Naturschutzbund bei der Amphibienwanderung. Tiere werden eingesammelt und Anzahl, Geschlecht und Art bestimmt und dokumentiert. Die Schüler bringen die Frösche eigenhändig zum Laichgewässer und retten damit viele vor dem sicheren Tod auf der Straße. Dies bringt die Kinder nicht nur in hautnahe Berührung mit der Natur, sondern leistet einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz.

Die Franz-Christoph-von-Hutten Schule in Philippsburg erhält den Schülerpreis für ihr Projekt „Musik verbindet Alt und Jung“. Die Schülerinnen und Schüler basteln Musikinstrumente und gestalten sie so, dass sie aussehen wie das Tier, nach dem sie klingen. Dann studieren die Kinder mit diesen Instrumenten die Begleitung von klassischen Musikstücken ein. In Senioreneinrichtungen werden Stücke zusammen mit den Senioren eingeübt und dann gemeinsam gespielt. Die Schüler stärken ihr Gemeinschaftsgefühl und festigen ihren Respekt vor den Senioren.

Der Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung Christoph Dahl gratulierte den Gewinnern: „Baden-Württembergs Schulen sind spitze, denn ihre Schülerinnen und Schüler engagieren sich bereits in jungen Jahren vorbildhaft und tragen mit ihren Projekten zu einem besseren Miteinander bei. Diese Motivation, Kreativität und das Durchhaltevermögen zeichnen wir heute aus und wollen damit andere Jugendliche zum Mitmachen animieren.“

Die Porsche AG unterstützt den Schülerpreis Baden-Württemberg. Uwe Hück, Konzernbetriebsratsvorsitzender, sagte: „Wir bei Porsche sind schon immer der Auffassung, dass wir uns besonders um das Allgemeinwohl kümmern müssen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Mindestens 40 Prozent unserer Auszubildenden sind Hauptschüler, weil wir aus den vermeintlich Schwachen Starke machen wollen“. Im Rahmen der Preisverleihung übergab Uwe Hück im Namen der Porsche AG einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. ]]>
Tue, 17 Jul 2012 18:14:00 +0200
Schulen aus Göppingen erhalten Schülerpreis Baden-Württemberg http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/37.html Stiftung Kinderland zeichnet drei Schulen aus Göppingen mit 20.000 Euro aus Der Schülerpreis 2012 ist vergeben. Insgesamt zehn Preisträger wurden heute im Porsche Museum Stuttgart ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 20.000 Euro dotiert. Der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg wird jährlich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen im Land verliehen, die sich in besonderer Weise in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen Projekten engagiert haben. Die Gewinner kommen aus Stuttgart, Göppingen, Ellwangen, Reutlingen, Villingen-Schwenningen, Philippsburg, Hambrücken, Eislingen und Balingen.  

Stuttgart, 17. Juli 2012 – Wie viel Engagement und Kreativität in Baden-Württembergs Schülerinnen und Schülern steckt, zeigen die heute mit dem Schülerpreis ausgezeichneten Projekte. Zum fünften Mal wurde der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg verliehen. Die diesjährigen Gewinner überzeugten die Jury mit ihrem beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft und Umwelt.

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer lobte vor zahlreichen Gästen die glücklichen Preisträger: „Die Jungen und Mädchen haben mit Spaß und Ausdauer für ihre Projekte gearbeitet. Sie haben damit eindrucksvoll gezeigt, dass soziales, kulturelles und ökologisches Engagement große Freude bereitet." Wenn sich Kinder für andere Menschen oder eine gute Sache einsetzten, profitierten sie davon immer auch selbst, erklärte die Ministerin. „Sie erwerben wichtige soziale Kompetenzen und gewinnen an Selbstbewusstsein, wenn sie erleben, was sie alles erreichen können."

Drei Göppinger Schulen überzeugten die Jury

Gleich drei Schulen aus dem Landkreis Göppingen erhielten dieses Jahr den Schülerpreis. Für ihr „tierisch gutes“ Projekt „Tiere bringen uns einander näher“ wurden Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule Göppingen ausgezeichnet. Im Rahmen einer Tierschutz-AG beschäftigten sich die Mädchen und Jungen intensiv mit Vierbeinern, Vögeln und weiteren Vertretern der Tierwelt. In Begleitung von Hunden und Hasen besuchten sie die Bewohner eines Seniorenzentrums, lasen sich gegenseitig Tiergeschichten vor und erstellten ein Tierbuch aus selbst aufgenommenen Fotos. Dadurch wurden sie nicht nur für Themen wie artgerechte Tierhaltung und Tierschutz sensibilisiert, sondern lernten auch, Verantwortung zu übernehmen.

Sechstklässler der Haierschule Göppingen-Faurndau setzten sich bei ihrem Projekt „Fairtrade an der Haierschule“ indessen für fairen Handel ein. Ein selbst gestalteter Ausstellungsraum, das „Globale Klassenzimmer“, informiert Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer unter anderem über fair gehandelte Schokolade und die Partnerschule in Kamerun. Während der Pausen verkaufen sie in ihrem „Weltladen“-Kiosk fair gehandelte Produkte und machen auch im Rahmen von Gottesdiensten auf die Aktion aufmerksam.

Dass eine Bootsfahrt nicht nur lustig, sondern auch lehrreich sein kann, lernten Schülerinnen und Schüler der Schillerschule Eislingen bei dem Projekt „Den Neckar erfahren – gemeinsam in einem Boot“. In Kooperation mit der der Filseckschule Uhingen und dem Yachtclub Esslingen schipperten sie den Neckar entlang und lernten alles, was eine echte Schiffsmannschaft wissen muss. Die Schülergruppen übernahmen eine Flusspatenschaft und begeisterten sich für Gewässerschutz und die Geschichte des Neckars.

Der Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung Christoph Dahl gratulierte den Gewinnern: „Baden-Württembergs Schulen sind spitze, denn ihre Schülerinnen und Schüler engagieren sich bereits in jungen Jahren vorbildhaft und tragen mit ihren Projekten zu einem besseren Miteinander bei. Diese Motivation, Kreativität und das Durchhaltevermögen zeichnen wir heute aus und wollen damit andere Jugendliche zum Mitmachen animieren.“

Die Porsche AG unterstützt den Schülerpreis Baden-Württemberg. Uwe Hück, Konzernbetriebsratsvorsitzender, sagte: „Wir bei Porsche sind schon immer der Auffassung, dass wir uns besonders um das Allgemeinwohl kümmern müssen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Mindestens 40 Prozent unserer Auszubildenden sind Hauptschüler, weil wir aus den vermeintlich Schwachen Starke machen wollen“.

Im Rahmen der Preisverleihung übergab Uwe Hück im Namen der Porsche AG einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. ]]>
Tue, 17 Jul 2012 18:11:00 +0200
Schule aus Ellwangen erhält Schülerpreis Baden-Württemberg http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/36.html Stiftung Kinderland zeichnet Schule aus Ellwangen mit 20.000 Euro aus Der Schülerpreis 2012 ist vergeben. Insgesamt zehn Preisträger wurden heute im Porsche Museum Stuttgart ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 20.000 Euro dotiert. Der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg wird jährlich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen im Land verliehen, die sich in besonderer Weise in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen Projekten engagiert haben. Die Gewinner kommen aus Stuttgart, Göppingen, Ellwangen, Reutlingen, Villingen-Schwenningen, Philippsburg, Hambrücken, Eislingen und Balingen.  

Stuttgart, 17. Juli 2012 – Wie viel Engagement und Kreativität in Baden-Württembergs Schülerinnen und Schülern steckt, zeigen die heute mit dem Schülerpreis ausgezeichneten Projekte. Zum fünften Mal wurde der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg verliehen. Die diesjährigen Gewinner überzeugten die Jury mit ihrem beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft und Umwelt.

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer lobte vor zahlreichen Gästen die glücklichen Preisträger: „Die Jungen und Mädchen haben mit Spaß und Ausdauer für ihre Projekte gearbeitet. Sie haben damit eindrucksvoll gezeigt, dass soziales, kulturelles und ökologisches Engagement große Freude bereitet." Wenn sich Kinder für andere Menschen oder eine gute Sache einsetzten, profitierten sie davon immer auch selbst, erklärte die Ministerin. „Sie erwerben wichtige soziale Kompetenzen und gewinnen an Selbstbewusstsein, wenn sie erleben, was sie alles erreichen können."

Märchenhaftes Projekt aus Ellwangen
Unter den Preisträgern befindet sich die Förderschule Schöner Graben Ellwangen. Die Schülerinnen und Schüler wurden für ihr Projekt „Märchenhafte Bücherkisten“ ausgezeichnet, bei dem die Märchenfans in Gruppenarbeit Bücherkisten bunt und liebevoll bemalten. Anschließend wurden sie – in Kooperation mit der Stadtbibliothek – mit Büchern befüllt und an Kindergärten, Seniorenheime und andere Einrichtungen verteilt. Neben den Märchen von Froschkönig, Rapunzel und Co lernten die Schülerinnen und Schüler bei dem Projekt, kreativ in der Gruppe zu arbeiten und entwickelten überdurchschnittlich hohes Engagement und große Hilfsbereitschaft.

Der Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung Christoph Dahl gratulierte den Gewinnern: „Baden-Württembergs Schulen sind spitze, denn ihre Schülerinnen und Schüler engagieren sich bereits in jungen Jahren vorbildhaft und tragen mit ihren Projekten zu einem besseren Miteinander bei. Diese Motivation, Kreativität und das Durchhaltevermögen zeichnen wir heute aus und wollen damit andere Jugendliche zum Mitmachen animieren.“

Die Porsche AG unterstützt den Schülerpreis Baden-Württemberg. Uwe Hück, Konzernbetriebsratsvorsitzender, sagte: „Wir bei Porsche sind schon immer der Auffassung, dass wir uns besonders um das Allgemeinwohl kümmern müssen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Mindestens 40 Prozent unserer Auszubildenden sind Hauptschüler, weil wir aus den vermeintlich Schwachen Starke machen wollen“.

Im Rahmen der Preisverleihung übergab Uwe Hück im Namen der Porsche AG einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. ]]>
Tue, 17 Jul 2012 18:07:00 +0200
Schule aus Balingen erhält Schülerpreis Baden-Württemberg http://www.schuelerpreis-bw.de/nc/news-presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/35.html Stiftung Kinderland zeichnet Schule aus Balingen mit 20.000 Euro aus Der Schülerpreis 2012 ist vergeben. Insgesamt zehn Preisträger wurden heute im Porsche Museum Stuttgart ausgezeichnet. Die Preise sind mit je 20.000 Euro dotiert. Der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg wird jährlich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen im Land verliehen, die sich in besonderer Weise in künstlerisch-kreativen, ökologischen oder sozialen Projekten engagiert haben. Die Gewinner kommen aus Stuttgart, Göppingen, Ellwangen, Reutlingen, Villingen-Schwenningen, Philippsburg, Hambrücken, Eislingen und Balingen.  

Stuttgart, 17. Juli 2012 – Wie viel Engagement und Kreativität in Baden-Württembergs Schülerinnen und Schülern steckt, zeigen die heute mit dem Schülerpreis ausgezeichneten Projekte. Zum fünften Mal wurde der Schülerpreis der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg verliehen. Die diesjährigen Gewinner überzeugten die Jury mit ihrem beispielhaften Einsatz für die Gesellschaft und Umwelt.

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer lobte vor zahlreichen Gästen die glücklichen Preisträger: „Die Jungen und Mädchen haben mit Spaß und Ausdauer für ihre Projekte gearbeitet. Sie haben damit eindrucksvoll gezeigt, dass soziales, kulturelles und ökologisches Engagement große Freude bereitet." Wenn sich Kinder für andere Menschen oder eine gute Sache einsetzten, profitierten sie davon immer auch selbst, erklärte die Ministerin. „Sie erwerben wichtige soziale Kompetenzen und gewinnen an Selbstbewusstsein, wenn sie erleben, was sie alles erreichen können."

Patenschaft für einen Straßenabschnitt

Schülerinnen und Schüler der Grund- und Werkrealschule aus Balingen-Frommern haben in Kooperation mit dem Verein „Balingen e.V.“ die Patenschaft für den Straßenabschnitt vor ihrer Schule übernommen. Seither kümmern sie sich sehr engagiert um die Bepflanzung, Müllentsorgung und Nachpflanzung der Straße. Mit großer Neugier werden von der ganzen Schule die tollen Gestaltungsideen passend zu jeder Jahreszeit erwartet. Bisher haben sich die kleinen Künstler mit dem grünen Daumen jedes Mal selbst übertroffen. Die Stiftung Kinderland belohnt diesen Einsatz mit 20.000 Euro.

Der Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung Christoph Dahl gratulierte den Gewinnern: „Baden-Württembergs Schulen sind spitze, denn ihre Schülerinnen und Schüler engagieren sich bereits in jungen Jahren vorbildhaft und tragen mit ihren Projekten zu einem besseren Miteinander bei. Diese Motivation, Kreativität und das Durchhaltevermögen zeichnen wir heute aus und wollen damit andere Jugendliche zum Mitmachen animieren.“

Die Porsche AG unterstützt den Schülerpreis Baden-Württemberg. Uwe Hück, Konzernbetriebsratsvorsitzender, sagte: „Wir bei Porsche sind schon immer der Auffassung, dass wir uns besonders um das Allgemeinwohl kümmern müssen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Mindestens 40 Prozent unserer Auszubildenden sind Hauptschüler, weil wir aus den vermeintlich Schwachen Starke machen wollen“.

Im Rahmen der Preisverleihung übergab Uwe Hück im Namen der Porsche AG einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg. ]]>
Tue, 17 Jul 2012 16:03:00 +0200